USA Basic: Unser Basisprogramm – der Klassiker

Ihr Kind möchte das authentische Leben an einer amerikanischen High School kennenlernen, hat einen guten Notendurchschnitt und ist flexibel in der Regionenwahl? Für Schüler, die sich gut an den Wohnort sowie die Lebensbedingungen der Gastfamilie anpassen können und die auch offen sind für die Ausstattung und das Fächerangebot der Schule, ist das kostengünstige USA Basic die richtige Wahl.

Für das Programm USA Basic,

das nur mit einem J1-Visum möglich ist, gelten klare Regeln: Gastfamilien dürfen für die Aufnahme der Schüler keine finanzielle Unterstützung erhalten und öffentliche Schulen kein zusätzliches Schulgeld verlangen. Die Platzierung innerhalb dieses Programms hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, beispielsweise den individuellen Bestimmungen, der Politik und Wirtschaftslage an Schulen und in den einzelnen Staaten. Weil die Nachfrage nach USA Basic sehr groß ist, gelten erschwerte Aufnahmebedingungen, vor allem für Schüler mit nicht so guten Noten.

Wichtig:

Eltern und Schüler haben bei USA Basic keine Möglichkeit zur Einflussnahme auf Ort, Region, Schule oder Infrastruktur. Hier können Sie keine Sonderwünsche äußern und "müssen nehmen, was kommt". Sie wissen also nicht, in welchem Staat und in welcher Region Ihr Kind landet, ob es in einer Kleinstadt oder auf dem Land platziert wird, wie die Lebens- und Ernährungsgewohnheiten der Familie sind, ob die Schule klein oder groß ist – und ob dort bestimmte Fächer angeboten werden. All das sollte Ihnen bewusst sein, wenn Sie sich für USA Basic entscheiden. Ihre Wünsche nehmen wir selbstverständlich sehr gerne auf. Wir können Ihnen allerdings nicht garantieren, dass sie auch genauso umgesetzt werden, denn hier zählt in erster Linie die Suche nach einer geeigneten Gastfamilie – und sie gibt die jeweiligen Bedingungen vor.  

USA

Wer sich die USA als Reiseziel ausgesucht hat, kann im öffentlichen Schulbereich sogar zwischen zwei Programmen wählen:

Instagram Instagram